Sigmar Gabriel, SPD

» Deutschland ist ein Land, das mehr Flüchtlinge aufnimmt, als alle anderen europäischen Länder.«

Betrach­tet man nur die abso­lu­ten Zahlen, stimmt die Aussage von Sigmar Gabriel. Seit 2008 haben durch­ge­hend in keinem ande­ren Land Euro­pas so viele Flücht­linge Asyl bean­tragt wie in Deutsch­land. Berück­sich­ti­gen wir die Bevöl­ke­rungs­größe Deutsch­lands und die damit einher­ge­hen­den Aufnah­me­ka­pa­zi­tä­ten gegen­über ande­ren Ländern, zeigt sich ein ande­res Bild.  Rech­net man die Anzahl an Flücht­lin­gen pro eine Million Einwoh­ner, steht Deutsch­land nicht an erster Stelle in Europa. Deswe­gen erhält die faktisch korrekte Aussage von Sigmar Gabriel von uns den Zusatz verein­fa­chend.

Außen­mi­nis­ter Sigmar Gabriel, SPD, sagte im Inter­view (ca. 48. Minute) mit dem Video-Blog­ger Tilo Jung, dass Deutsch­land ein Land ist, das mehr Flücht­linge aufnimmt als alle ande­ren euro­päi­schen Länder. Jung stellt darauf­hin die Frage in den Raum, ob das wirk­lich aktu­ell noch der Fall ist und ob Länder wie Grie­chen­land und Italien nicht mitt­ler­weile mehr Menschen aufneh­men. Wir haben uns die Daten genau ange­schaut. Da Gabriel in seiner Aussage auf keinen spezi­fi­schen Zeit­raum eingeht, checkt stimmtdas.org sowohl die aktu­el­len Zahlen als auch die der letz­ten zehn Jahre. 

Die Daten von Euro­stat, dem Statis­ti­schen Amt der Euro­päi­schen Union, bieten einen Gesamt­über­blick über die euro­pa­weite Flücht­lings­si­tua­tion. Von Januar 2008 bis Juni 2017 haben unge­fähr 1,9 Millio­nen Menschen Asyl in Deutsch­land bean­tragt, so viel wie in keinem ande­ren euro­päi­schen Land. Die posi­ti­ven Entscheide (Flücht­lings­schutz, Asyl­be­rech­ti­gung, subsi­diä­rer Schutz und Abschie­bungs­ver­bot) in erster Instanz lagen bei unge­fähr 690.000: mehr als in jedem ande­ren euro­päi­schen Land. 65 Prozent der 1,9 Millio­nen Asyl­an­trä­gen wurden allein 2015 und 2016 gestellt. Seit 2012 ist Deutsch­land das Land in Europa, in dem jähr­lich am meis­ten Asyl­an­träge gestellt werden und seit 2014 auch das Land, in dem am meis­ten posi­tive Entschei­dun­gen fielen. Wenn man also die abso­lu­ten Zahlen betrach­tet, erweist sich Gabri­els Aussage als korrekt.

Mit seinen rund 82 Millio­nen Einwoh­nern ist Deutsch­land aber das bei weitem bevöl­ke­rungs­reichste Land Euro­pas, gefolgt von Frank­reich, wo 15 Millio­nen weni­ger Menschen leben. Ein bevöl­ke­rungs­rei­ches Land wie Deutsch­land hat natür­lich eine höhere Aufnah­me­ka­pa­zi­tä­ten als ein klei­nes Land wie Zypern oder Luxem­burg. Wenn man die Anzahl der Flücht­linge an der Gesamt­be­völ­ke­rung misst, erscheint ein ande­res Bild: Unter Berück­sich­ti­gung der Bevöl­ke­rungs­größe gehörte Deutsch­land von 2008 bis 2015 nie zu den Top 3-Ländern, weder was Anzahl der Asyl­an­träge noch was posi­tive Entschei­dun­gen pro eine Million Einwoh­ner angeht. An der Spitze der Tabelle stan­den in dem Zeit­raum Schwe­den und Malta. Die Anzahl an posi­ti­ven Entschei­dun­gen pro eine Million Einwoh­ner, die von 2008 bis 2013 in Deutsch­land erteilt wurden, lag sogar unter dem euro­päi­schen Durchschnitt.

Die Lage änderte sich radi­kal im Jahr 2016. In diesem Jahr wurden in Deutsch­land 745.000 Asyl­an­träge gestellt, das bedeu­tet 9.068 Anträge pro eine Million Einwoh­ner – mehr als in jedem ande­ren euro­päi­schen Land. Im selben Jahr wurden 434.000 posi­tive Entschei­dun­gen erteilt, das bedeu­tet 5.280 pro eine Million Einwoh­ner. Nur in Schwe­den gab es mehr Anerkennungen. 

Der Trend hat sich in diesem Jahr fort­ge­setzt: Im ersten Halb­jahr 2017 (Januar-Juni) haben 101.000 Menschen Asyl in Deutsch­land bean­tragt und man kann wieder sagen: mehr als in jedem ande­ren euro­päi­schen Land. Wenn man aller­dings die Zahl der Asyl­be­wer­ber pro eine Million Einwoh­ner berück­sich­tigt, gibt es fünf Länder, in denen mehr Anträge gestellt wurden als in Deutsch­land: Grie­chen­land, Zypern, Luxem­burg, Malta und Österreich.

Fazit: Vor allem in den letz­ten Jahren hat Deutsch­land eine große Bereit­schaft gezeigt, Flücht­linge aufzu­neh­men. Betrach­tet man nur die abso­lute Zahl, stimmt die Aussage von Sigmar Gabriel: sowohl im Jahr 2017 als auch im gesam­ten Zeit­raum seit 2008 haben in keinem ande­ren Land Euro­pas so viele Flücht­linge Asyl bean­tragt, wie in Deutsch­land. Bei einem solchen Länder­ran­king verglei­chen wir jedoch nicht Glei­ches mit Glei­chem, da sich die Länder Euro­pas zum Beispiel in ihrer Einwoh­ner­zahl und damit ihrer Aufnah­me­ka­pa­zi­tät unter­schei­den. Berück­sich­ti­gen wir die Bevöl­ke­rungs­größe Deutsch­lands zeigt sich ein ande­res Bild: Rech­net man die Anzahl an Flücht­lin­gen pro eine Million Einwoh­ner, steht Deutsch­land weder im Jahr 2017 noch im gesam­ten Zeit­raum von 2008 bis 2017 an erster Stelle in Europa. Die Aussage von Sigmar Gabriel bewer­ten wir deswe­gen mit einem stimmt und dem Zusatz verein­fa­chend.


Weitere Checks zum Thema Geflüch­tete

Boris Palmer (Grüne) behauptet: Brasilien ist so gefährlich wie Afghanistan, um Abschiebung dorthin zu rechtfertigen. Im Faktencheck von stimmtdas.org bewerten wir diese Aussage mit stimmt eher nicht.

Francesca Polistina

Autor: Francesca Polistina

Kommt aus Italien, hat Journalismus und Literaturwissenschaften in Italien, Deutschland und Belgien studiert. Derzeit als freie Journalistin und Medienanalystin in Köln tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.