post hoc ergo prop­ter hoc

post hoc ergo prop­ter hoc, auch „Danach also deswe­gen“, bezeich­net einen Fehl­schluss, bei dem das zeit­lich gemein­same Auftre­ten von Ereig­nis­sen als Kausal­zu­sam­men­hang aufge­fasst (oder in Täuschungs­ab­sicht behaup­tet) wird.  Kurz­form: ‚post hoc‘.

Beispiel:

Momen­tum auf Face­book: “Das Schick­sal der  Labour Party nach der Wieder­ent­de­ckung des Sozia­lis­mus im Vergleich zur deut­schen SPD sagt alles.“


Das zeit­li­che Aufein­an­der­fol­gen von Ereig­nis­sen ist eine notwen­dige, aber keine hinrei­chende Bedin­gung für einen Kausal­zu­sam­men­hang.  Um die kausale Verket­tung zu zeigen, müssen andere zwin­gende Belege ange­führt werden.

Slip­pery Slope-Fall­acy

Slip­pery Slope-Fall­acy ist eine Argu­men­ta­ti­ons­weise bei der vor dem Voll­zug eines bestimm­ten Schritts A gewarnt wird, weil dies der Beginn einer schie­fen Ebene (Slip­pery Slope) sei und weitere nega­tive Konse­quen­zen B, C, D unver­meid­bar sind.

Beispiel:

Birgit Kelle (Jour­na­lis­tin) auf Twit­ter: » Wer #Ehefu­er­alle fordert, bekommt sie dann eben auch. #Poly­ga­mie. #Kinder­ehen . Das ganze Programm. Seit Jahren lass ich mich wegen dieser Prognose als “homo­phob” beschimp­fen. Bitte­schön. Gern gesche­hen. «

Oft ein reines Totschlag­ar­gu­ment, mit dem der Gegner diskre­di­tiert werden soll, da er als Befür­wor­ter von A die Konse­quenz D schein­bar willent­lich in Kauf nimmt. In selte­nen Fällen kann das Slip­pery Slope-Argu­ment legi­tim sein, wenn eine valide Kausal­kette exis­tiert und D logisch zwin­gend aus A folgt.

Whata­bou­tism

Whata­bou­tism ist eine unsach­li­che Gesprächs­tech­nik, mit der die Ablen­kung von unlieb­sa­mer Kritik durch Hinweise auf andere wirk­li­che oder vermeint­li­che Miss­stände bezeich­net wird.

Beispiel:

Jens Peter Hiller schreibt im Stern: » Der Westen wirft Russ­land bei der Beset­zung der Krim Völker­rechts­ver­let­zung vor. Aber: Wen hat das Völker­recht inter­es­siert, als Nato-Kampf­flug­zeuge den Kosovo und Irak zerbomb­ten?«

Dass Andere vermeint­lich genauso oder noch schlim­mer handeln, legi­ti­miert die kriti­sierte Hand­lung nicht und stellt somit ein Ablen­kungs­ma­nö­ver dar.

Stroh­mann-Argu­ment

Das Stroh­mann-Argu­ment ein retho­ri­scher Kniff, bei der die Behaup­tung des Gegners verzerrt, über­trie­ben oder falsch darge­stellt wird, um diese entstellte These zu wider­le­gen.

Beispiel

Chris­tian Meyer (Die Grünen) auf Twit­ter: »Laut BfR können sie Kübel­weise #Glypho­sat trin­ken. Ich würde es nicht tun.«

Laut BfR liegt die Dosis, die lebens­lang täglich ohne Gesund­heits­ri­siko aufge­nom­men werden kann, bei 0,30mg Glypho­sat pro kg Körper­ge­wicht. Nimmt man diese Menge lebens­lang täglich mit der Nahrung auf, ergibt es ca. 8 Gramm, was eher einem Finger­hut als einem Kübel entspricht. Damit hat Herr Meyer einen klas­si­schen Stroh­mann gebaut.

Weih­nachts­brief von stimmtdas.org

Liebe Wegbe­glei­ter von stimmtdas.org,

gestern disku­tier­ten in der Kantine zwei Kolle­gen über die poli­ti­schen Ereig­nisse des vergan­ge­nen Jahres: 2017, das mit der Amts­ein­füh­rung von Donald Trump begon­nen hat, im Früh­som­mer wählte über ein Drit­tel der Fran­zo­sen die Rechts­po­pu­lis­tin Marine Le Pen bei der Präsi­den­ten­wahl, im Herbst dann der Einzug der AfD in den Bundes­tag. Der eine wurde pole­misch, sagte, das würde doch alles irgend­wann eska­lie­ren. „Eine Demo­kra­tie muss das aushal­ten“, argu­men­tierte der andere.

Mitte des vergan­ge­nen Jahres haben wir stimmtdas.org gegrün­det, weil wir unse­ren Beitrag dazu leis­ten wollen, dass genau das eintritt und unsere Demo­kra­tie leben­dig bleibt. Wir wollen die Demo­kra­tie stär­ken, indem wir die Aussa­gen von Poli­ti­kern auf ihren Wahr­heits­ge­halt prüfen. Dabei wollen wir keine Meinung machen und verfol­gen keine poli­ti­sche Agenda. Unsere Checks konzen­trie­ren sich auf die Beleg­bar­keit einer Aussage.

Emotio­nale Reden mögen mitrei­ßen und berüh­ren – doch sollte eine Wahl­ent­schei­dung auf dieser Basis gefällt werden? Eine Zahl, aus dem Kontext geris­sen, kann für Stau­nen sorgen – doch sollte nicht das ganze Bild gezeigt werden, bevor eine Wahl­ent­schei­dung getrof­fen wird? Genau dafür wollen wir eine Grund­lage bilden: Wir über­prü­fen mithilfe grund­le­gen­der jour­na­lis­ti­scher Metho­den, recher­chie­ren Zahlen, werten Daten aus und spre­chen mit Exper­ten. Am Ende geben wir unsere Einschät­zung ab: Jeder Leser sieht auf einen Blick, ob eine Aussage stimmt oder nicht.

Jour­na­lis­mus hat seinen Preis

Wir arbei­ten auf Frei­wil­li­gen-Basis. Keiner unse­rer Redak­teure oder Vereins­mit­glie­der bekommt Geld für seine Arbeit bei stimmtdas.org. Wir nehmen keine Spen­den von Partei-Stif­tun­gen an. Unsere Mitglie­der – junge Jour­na­lis­ten, Wissen­schaft­ler, Studen­ten – arbei­ten alle Voll­zeit in ihren Beru­fen. Das verschafft uns Unab­hän­gig­keit, doch nach dem ersten Erfolg bei der Bundes­tags­wahl wollen wir uns weiter­ent­wi­ckeln. Bisher war stimmtdas.org ein Herzens­pro­jekt, nun müssen wir uns eine neue Form über­le­gen. Wir möch­ten unsere Website gerne verbes­sern und unse­ren freien Autoren für ihre Arbeit auch eine finan­zi­elle Aner­ken­nung geben. Außer­dem möch­ten wir stimmtdas.org bekann­ter machen, indem wir beispiels­weise auf Face­book Werbun­gen schal­ten. Lang­fris­tig wollen wir gerne eine feste Arbeits­kraft im Verein beschäf­ti­gen, die dafür sorgen kann, dass stimmtdas.org wächst.

Dafür brau­chen wir Ihre Hilfe. Wir können lang­fris­tig nicht ohne eine finan­zi­elle Basis arbei­ten, um unse­rer Unab­hän­gig­keit treu zu blei­ben, bitten wir deshalb um Ihre Spende. Helfen Sie gemein­sam mit uns, dass die Demo­kra­tie in Deutsch­land stark bleibt und Wahl­ent­schei­dun­gen auf Basis von Fakten statt­fin­den können.

Begüns­tig­ter: stimmt­das e.V.
IBAN: DE84 8306 5408 0004 015 207
BIC: GENO DEF1 SLR
Insti­tut: VR-Bank Alten­bur­ger Land / Deut­sche Skat­bank

Oder hier per PayPal

Herz­li­chen Dank und frohe Weih­nach­ten,

Alex­an­der Wuttke, Hauke Pfau, Miri­jam Trunk, Selina Bölle, Anika Reker, Bastian Hosan, Ines Eisele, Jana Heigl, Fran­ce­sca Polis­tina, Jakob Kulick, Sofie Sonnen­stat­ter, Tom Schmidt — und das gesamte Team von stimmtdas.org


Fir tree Icon made by Freepik from www.flaticon.com  / www.freepik.com

 

28.10.2017: AfD-Wähler glau­ben eher Fake News, Poli­zei verbrei­te­tet Falsch­mel­dun­gen, Nazi-Verglei­che im Bundes­tag

Studie: AfD-Wähler glau­ben eher Fake News
Für eine Studie der Stif­tung Neue Verant­wor­tung, die Anfang der Woche erschie­nen ist, wurden nach der Bundes­tags­wahl 1037 reprä­sen­ta­tiv ausge­wählte Bundes­bür­ger zur Glaub­wür­dig­keit der Medien und der Verbrei­tung von Fake News befragt. Insge­samt fanden 63% der Befrag­ten die Medien glaub­wür­dig, bei den AfD-Wählern waren es hinge­gen nur 30%.

Für die Studie wurden die Befrag­ten auch zum Wahr­heits­ge­halt der sieben reich­wei­ten­stärks­ten Falsch­aus­sa­gen befragt. Das Ergeb­nis: Die AfD-Wähle­rIn­nen, die an der Tele­fon­um­frage teil­nah­men, glaub­ten den Falsch­aus­sa­gen deut­lich häufi­ger. 

Alters­prä­si­dent im Bundes­ta­ges: In der Tradi­tion von Göring? (FAZ)
Die konsti­tu­ie­rende Sitzung des Bundes­ta­ges wurde bisher tradi­ti­ons­ge­mäß vom ältes­ten Mitglied eröff­net — dieses Jahr der 77-Jährige Wilhelm von Gott­berg (AfD). Diese Rege­lung wurde geän­dert, fortan eröff­nete der dienst­äl­teste das Parla­ment. Eine Benach­tei­li­gung, findet die AfD-Frak­tion. Der Abge­ord­nete Baumann verwies daher darauf, wann diese Regel das letzte mal geän­dert wurde: “1933 hat Hermann Göring die Regel gebro­chen, weil er poli­ti­sche Gegner ausgren­zen wollte, damals Clara Zetkin”.  Die FAZ hat das Zitat über­prüft.

80 bis 90% nicht deutsch­spre­chende Kinder in Salz­git­ter? (Correc­tiv)
Salz­git­ter, eine Stadt mit knapp 100.000 Einwoh­nern, irgendwo zwischen Hanno­ver und Braun­schweig, erlangte am 12. Okto­ber bundes­weit Aufmerk­sam­keit. Edmund Stoi­ber sagte vor fast 3 Millio­nen Zuschau­ern, dass es in Salz­git­ter Grund­schu­len gibt, mit 80 bis 90% nicht deutsch­spre­chende Kindern. Ziem­lich über­trie­ben, wie die Kolle­gen von Correc­tiv heraus­ge­fun­den haben.

Wie die Poli­zei Falsch­mel­dun­gen verbrei­tete (RBB)
Die Poli­zei Berlin hat eine aktive Social-Media Abtei­lung. Bundes­weite Aufmerk­sam­keit erfuh­ren die Beam­ten 2014, als unter dem hash­tag #24hPolizei alle Einsätze und Absur­di­tä­ten des tägli­chen Poli­zis­ten­le­bens virtu­ell und im Minu­ten­takt beglei­tet wurden.

Die hippe, lustige und vor allem schnelle Verbrei­tung kann auch nach hinten losge­hen, wie ein Tweet im Juni zeigte: Bei der Räumung eines besetz­ten Szene­lo­kals im Bezirk Neukölln stel­len die Poli­zis­ten angeb­lich fest, dass ein Türknauf unter Strom steht. Die Beam­ten twit­tern: ““Lebens­ge­fahr für unsere Kolle­gen! Hand­knauf unter Strom gesetzt — zum Glück haben wir das vorher geprüft.”. Das Problem: Es bestand keine Gefahr, die Meldung war falsch. Die Poli­zei räumte diesen Kommu­ni­ka­ti­ons­feh­ler erst später ein, zahl­rei­che Medien hatten die Meldung bereits über­nom­men. 

Einen inter­es­san­ter Longread zu der Geschichte veröf­fent­lichte der RBB letzte Woche.

Neue Fakten­checks von stimmtdas.org

Auch wir haben in der letz­ten Wochen einige Aussa­gen unter die Lupe genom­men. Die Aussage Katrin Göring-Eckardts, der Export von hoch subven­tio­nier­tem Rest-Hühner­fleisch nach Afrika stelle die Flucht­ur­sa­che für soma­li­sche Bauern dar, stimmt eher nicht. Ebenso ist die Ener­gie­wende nicht “wider­recht­lich” durch­ge­führt worden, was die ehema­lige CDU-Abge­ord­nete Erika Stein­bach behaup­tete

Einen schö­nen Sams­tag wünscht das Team von stimmtdas.org

15.10.2017: Wirkung von Fakten­checks, Klima­skep­ti­ker, Airber­lin-Pleite und Wahl in Nieder­sach­sen

Was bewir­ken Fakten­checks?
Auf Face­book werden poten­zi­elle Falsch­mel­dun­gen seit eini­ger Zeit durch Fakten­che­cke­rIn­nen geprüft und entspre­chend markiert. Wie diese Woche bekannt gewor­den ist, scheint die Stra­te­gie aufzu­ge­he­nen: Die Reich­weite von Beiträ­gen, die durch Fakten­che­cker als Fake­News iden­ti­fi­ziert wurden, sinkt demnach um ca. 80%

Frag­lich ist, inwie­weit Fakten­checks tatsäch­lich falsche Vorstel­lun­gen verän­dern können. Ein lesens­wer­ter Arti­kel des ameri­ka­ni­schen Poyn­ter-Insti­tuts fasst zwei Studien aus Groß­bri­tan­nien und Israel zusam­men. Das Ergeb­nis: zwar korri­gier­ten Fakten­checks falsche Wahr­neh­mun­gen in den Test­grup­pen, gene­ra­li­sier­bar sind diese Ergeb­nisse jedoch nicht.

Luft­hansa-Mono­pol?
Es ist offi­zi­ell: Ab dem 28. Okto­ber werden Airber­lin-Flug­zeuge am Boden blei­ben. Die bekann­ten Scho­ko­la­den­her­zen des Unter­neh­mens werden bereits meist­bie­tend bei eBay verkauft. Viele Kriti­ker sehen die Gefahr eines Markt­mo­no­pols des Konkur­ren­ten Luft­hansa, mit Nach­tei­len für die Kunden. Nicht ganz zu unrecht, wie der MDR im Fakten­check zeigt.

Wirre Zahlen­dre­her zum Klima­wan­del
Mit dem Einzug der AfD sitzt erst­mals eine klima­skep­ti­sche Partei im Bundes­tag. Deutsch­land habe einfach kaum einen Einfluss auf das Klima, rech­nete Alex­an­der Gauland im Septem­ber vor. Leider mit falschen Zahlen, wie wir in unse­rem Fakten­check heraus­ge­fun­den haben.

Weil vs. Althus­mann: Fakten­check zum TV-Duell der #ltwnds17
Heute wird in Nieder­sach­sen gewählt. Den letz­ten Umfra­gen zufolge, (Link 1) liefern sich der amtie­rende Minis­ter­prä­si­dent Weil (SPD) und Heraus­for­de­rer Althus­mann (CDU) ein Kopf-an-Kopf rennen. Am Diens­tag trafen beide Kandi­da­ten letzt­ma­lig im TV-Duell aufein­an­der. Der NDR hat die Aussa­gen zu den Themen­fel­dern Bildung, Wirt­schaft und Innere-Sicher­heit im Fakten­check über­prüft

Einen schö­nen Sonn­tag wünscht das Team von stimmtdas.org

01.10.2017: Mitte­rand-Verweise, Falsch­mel­dun­gen und abso­lute Zahlen

stimmtdas.org
Falsch­mel­dun­gen im Bundes­tags­wahl­kampf
Vor der Bundes­tags­wahl war die Sorge groß, die Wahl könnte durch Falsch­mel­dun­gen beein­flusst werden. Was ist übrig von den russi­schen Bots? Der Fakten­check Echt­Jetzt des Recher­che­bü­ros Correc­tiv zieht Bilanz. Bereits vor der Wahl beschäf­tigte sich das ameri­ka­ni­sche Poyn­ter-Insti­tut mit dem Thema, unter ande­rem wurden wir für den Arti­kel befragt.

Verschleie­rungs­tak­tik im Wahl­kampf
Auch in Deutsch­land wird über den zuneh­men­den Einfluss des radi­ka­len Islams in den Staa­ten des west­li­chen Balkans disku­tiert. Frauen werden aber nicht dafür bezahlt, die Burka zu tragen, wie der öster­rei­chi­sche Kanz­ler­kan­di­dat Sebas­tian Kurz behaup­tete. Ein Check unse­rer Kolle­gen von Fakt=Fakt.

Aussa­ge­kraft abso­lu­ter Zahlen
In euro­päi­schen Verglei­chen sehen abso­lute Zahlen aus Sicht der Bundes­re­gie­rung häufig gut aus: Deutsch­land steht als einwoh­ner­stärks­tes Land oft ganz oben. Diesen Trick bediente sich auch Sigmar Gabriel im Inter­view mit Jung & Naiv, wie unser Fakten­check zu Flücht­lings­zah­len zeigt.  

Gaulands falscher Mitte­rand
Im Wahl­kampf lobte Alex­an­der Gauland die Leis­tun­gen deut­scher Solda­ten in zwei Welt­krie­gen. Gauland begrün­dete diesen Tabu­bruch mit Verweis auf eine Rede des fran­zö­si­schen Staats­prä­si­den­ten Mitter­rand. Nach Recher­chen des Bild­blog gibt Gauland dessen Rede jedoch falsch wieder und seine Recht­fer­ti­gung stimmt nicht.

Einen schö­nen Sonn­tag wünscht das Team von stimmtdas.org